Seiten

Samstag, 11. Juni 2011

Helden des Alltags

Hier ist ein Text, den ich für die Schülerzeitung zum Thema "Helden des Alttags" geschrieben habe. Ich habe lange überlegt ob ich diesen Text posten soll, weil er im Gegensatz zu meinen anderen Texten ziemlich unpersönlich ist und nur aus Zweckgründen enstanden ist, und nicht aus persönlichen Gedanken oder Empfinden heraus. Seht ihn einfach als ein Lebenzeichen von mir, da ich wieder für lange Zeit nicht gebloggt habe, und als eine kleine Entschuldigung dafür das ich wieder solange in aktiv war, obwohl einiges passiert ist, das es wert gewesen wäre gepostet zu werden.
Ich werde demnächst, die 30-Post-Challenge beginnen, in der es darum geht täglich einen Text über einen selber zu schreiben. Ich weiß, das ich das bereits mehrmals angekündigt habe, aber nie vollzogen habe. Ich werde es diesmal tun, aber ich habe ganz bewusst "demnächst" geschreiebn, da ich selber nicht weiß wann ich anfangen werde. Vielleicht nächste Woche, vielleicht in einigen Wochen - ich kann es nicht sagen.
Naja, hier ist jedenfalls der versprochene Text;


Was ist eigentlich ein Held des Alltags? Ein muskulöser, gutaussehender Mann in einem abstrakten Kostüm, der die ganze Stadt vor vermeintlichen Superschurken rettet, aber gleichzeitig unerkannt bleibt und in seinem Doppelleben ein eher durchschnittliches Leben führt? Eher unwahrscheinlich. Diese Vorstellung existiert vielleicht in den Köpfen einiger Hollywood Drehbuchautoren, aber sie hat eher wenig mit der Wahrheit zu tun.
Aber wer ist dann ein Held des Alltags? Die Antwort ist ganz einfach: Wir alle. Auch du kannst ein Held des Alltags sein, denn du musst nicht perfekt sein um ein Held zu sein. Du musst keine besonderen Fähigkeiten haben, du musst nicht der schnellste sein, der stärkste, der schlauste oder der schönste sein; du musst etwas wollen.
Wenn du dir sagst, ich bin alleine, dann wirst du nie Unterstützung bekommen.
Wenn du sagst“ Ich werde es nicht schaffen“, dann wirst du es nie schaffen.
Wenn du sagst, ich werde es nicht wagen, dann wirst du es nicht wagen.
Wenn du sagst, ich werde nichts bewegen, dann wirst du auch nichts bewegen.
Der Schlüssel ist dein Wille. Mit einem guten Willen, kannst du alles schaffen. Denn wer groß denkt, der wird auch großes schaffen, aber wer nur klein denkt, der wird nicht wachsen.
Denn der Mensch der gewinnt, ist immer der denkt, ich kann gewinnen. Also verliere nie den Mut daran dass auch du etwas schaffen kannst, denn das zeichnet einen Helden aus. Wenn nie den Glauben daran verliert was er macht. Aber nun stelle dir vor, jeder würde dir täglich sagen das du es nicht wert seist, das was du machst keinen Sinn hat und das du es aufgeben solltest.
Du musst mit deinem ganzen Herzen etwas tun wollen, womit du anderen Menschen hilfst. Sei es dass du dich um kranke Menschen kümmerst, dass du kleine Kinder betreust oder dass du einfach mal einer älteren Dame hilfst, die steilen Treppen herunterzusteigen. Du wirst dadurch nicht alles Elend dieser Welt beseitigen, aber jeder, also auch du, kann einen kleinen Beitrag leisten um die Welt ein wenig besser zu machen. Und wenn nicht du etwas machst, sondern sich auch andere anschließen, dann hast du es geschafft die Welt ein wenig besser zu machen und  die Zukunft. Denn mit jeder guten Tat, die du vollbringst, kannst du ein wenig die Zukunft formen. Und wenn du selber merkst, was andere Menschen leisten damit du davon profitieren kannst, dann solltest du dich fragen, ob du nicht lieber diesen Menschen einmal Respekt zeigst als über sie zu schimpfen. Es ist immer leichter sich über jemanden zu ärgern und über ihn zu schimpfen, als ihn zu bewundern und ihm Respekt zu zeigen. Sei du also anders als die anderen, sei stark und zeige Respekt vor den Menschen, die durch ihre tägliche Arbeit Dinge leisten von denen auch du profitierst. Sei stark und zeige denen Respekt, die etwas für dich tun. Und vielleicht denkst du nächstes einmal darüber ob du über jemanden schimpfst, oder ob du ihn für all das lobst was er schon für dich getan hat.

Kommentare:

  1. Du sprichst mir aus der Seele :)
    Es ist krass, wie gut du mit Worten umgehen kannst.

    AntwortenLöschen
  2. Schön :) und endlich mal wieder was neues. seit wann gibts eigentlich ne schülerzeitung? ist ja mal zeimlich cool :)

    AntwortenLöschen
  3. Ich jetzt wohl auch, nachdem er mich live verzaubert hat! Wär doch mal was für euren Indie Train, nicht? ;)

    AntwortenLöschen
  4. Oh. Ähm danke schön, für deine lieben Worte.
    Wer bist du? =)
    Über dich liest man hier nichts, ich kannte dich auch noch gar nicht. leider

    liebste grüße.

    AntwortenLöschen